so schnell kann es gehen es war einmal mein Elternhaus

Es ist eigendlich ganz leicht zuverstehen ,aber für mich ging eine Welt unter

Vor etwas26 Jahren verstarben meine Großeltern und in ihrem Testament stand

geschrieben das meine Schwester und meine wenigkeit Haupterben von unseren  zwei Familienhaus sein, meine Mutter ,Tochter unserer Großeltern wurde damals als Nutznießerin des Hauses zu ihren lebzeiten eingetragen

also auf gut deutsch unser Mam wurde Vorerbin des Hauses

das Haus in dem vier generationen aufwuchsen und lenbten.

Etwa sechs Jahre nach dem meine Mutter die Vorerbschaft hatte beschloß ich mich meine Hälfte des Hauses meiner Schwester zuschenken,in der hoffnung das sie dadurch abgesichert ist und imer ein zuhause  hat

ich muß dazu sagen meine Schwester ist  geistig und auch körperlich  behindert

ich habe damals einen vormund beantragt das meine Schwester nicht mit Geld umgehen konnte und kann

es vergingen Jahre meine Schwester heiratete und ich fand es recht schön das sie auch einen Menschen gefunden hatte den sie liebt  oder mag.

Dann kam der Tag der mein leben und das Leben meiner FAmilie ganz umkrempelte und diesen Tag werde ich nie vergessen.

Meine geliebte MAM verstarb am 26.12.09 plötzlich und unerwartetes war wie ein Traum ein böser Traum den ich bis heute nicht aufgehört habe zuträumen.

Nachdem ich mich einigermaßen etwas erholt hatte und endlich begriff das Mutter nicht mehr da is,informierte ich den Vormund meiner Schwester

über das ableben unserer Mutter.

Ich bekam eine Antwort die mir den Boden unter den Füßen  wegzog

sie  sagte mit erhobener und bestimmender Stimme ja das Haus wird dann verkauft

ich habe das erst garnicht realisiert was sie sagte das kam  erst minuten später

wie neee sagte ich meine Schwester kann doch nun mit ihrem Mann hier einziehen.....sie brauchten nur strom und heizung bezahlen

für alles andere ist gesorgt ....

nein das kam nicht in Frage sagt ihr vormund das geht nicht,denn ich verstände mich ja mit meiner Schwester nicht.

ich dachte ich stehe im Wald wie ich verstehe mich nicht.....

Was wollte diese PErson.............(Vormund)

Das kann doch nicht sein

In meiner verzweifelung suchte ich Rat und _Unterstützung beim  Vormundschaftsgericht.

Der Herr der dafür zuständig war gab mir Recht und stand mir zu das man Familien zusammen halten sollten.

die betreuerin meiner Schwester sah dieses etwas anders.

Wie ich erfuhr war Sie (VORMUND) auf einmal selbstständig zuvor war Sie für die Diakonie tätig.Na ja auf jeden  Fall stand ihr Wort gegen das meinige

und dann kam das schlimmste meine Schwester ist gegenüber Ihrem Ehemann unterhaltspflichtig und das heißt das Haus wird verkauft,da der Ehemann meiner Schwester selbst einen Vormund hatte und dieser einem Umzug nicht zustimmte kommt überhaupt nichts anders in Frage als das Haus zuverkaufen

ich dacht ........nein das kann doch nicht sein unser Elternhaus verkaufen???!!!

Ich sprach auch mit meiner Schwester darüber und sie sagte mir ,sie würde gerne zurück ins Elternhaus und das hätte sie auch ihrer betreuerin gesagt

dieses muß allerding auch berücksichtigt werden ,wurde  es aber nicht

was  die Betreuerin sagt wird gemacht und basta.keine Chance für mich und meinen Mann.

Ich hatte aber zum Glück so dachte ich, damals bei der verschenkung des teiles am haus zugunsten meiner SChwester in die urkunde mit aufnehmen lassen das ich imer anrecht auf eine wohnung im Obergeschoss habe.

nun gut wenn meine Schwester nicht darf was ich für eine frechheit halte

so konnte ich doch wenigstens bleiben na ja das war ein kleiner trost

was ich nicht bedachte und auch damals nicht ahnen konnte war das ich dann vor ca 3 jahren sehr krank wurde,und diese krankheit in diesem jahr sich auch noch weiter ausbreitete so das ich mich nicht mehr in der lage sah

Treppen zusteigen muß ich nun die Wohnung in meinem Elternhaus aufgeben

DAS TUT SEHR WEH

aber nicht nur das die Betreuerin sagte mit viel Spott in ihren Worten wenn das Haus erstmal verkauft sei müsse ich eh raus denn der neue Besitzer klagte mich dann raus wegen eigenbedarfs .......na toll

ja Ihr lieben so schnell kann es gehen ich habe alles verlohren meine geliebte Mutter meinen Vater (ER STARB VOR25 JAHEN IM ALTER VON49JAHREN) mein Zuhause und ein Stück meines Lebens

Also merkt euch nicht alles was man gutes tuen will wird als dieses angesehen

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------nun habe ich bzw wir mein mann und ich eine neue wohnung die nicht weit weg von meinem Elternhaus entfernt ist gefunden unser beiden Töchter wohnen auch dort und das gibt mir ein wenig Kraft und Mut noch mal von vorne anzufangen

es soll ein neuer Abschnitt in unserem Leben sein.

__________________________________________________________

im übrigen wir haben auch versucht das eigene Elternhaus zukaufen aber da wir schon ein gewisses Alter haben und ich nie wieder arbeiten kann ist uns dieses nicht möglich ,die monatlichen Belastungen wären zu hoch gewesen

  -------LEIDER---------

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    babsy (Montag, 20 Juli 2009 07:04)

    Es würde mich freuen wenn ihr mir eure Meinung schreiben würdet
    danke babsy

  • #2

    Vampire (Montag, 10 August 2009 21:46)

    naja hattest du auch mal versuch das man dir die Betreuung für deine Schwester übergibt das sie bei dir wohnten darf ich mein dann währe ja die Betreuerrin unnötig geworden!
    aber ich habe jetzt keine Auskünfte über Gesetze hier müdste man gogeln naja wie auch immer sehr schade, aber hast ja immer noch deinen anteil vom Anwesen bekommen, hättest ja einen Kredit aufnehmen können und dir wenn du einen sicheren Arbeitsplatz hast irgendwo ein neues haus bauen können. in Ungarn gab ses sogar ganz billig was aber was sag ich gibt überall was wenn man das Startkapital dazu hat, naja kann man viel reden besuch mal meine Seite wenn mal Zeit hast! ;-)